E-Commerce Best Practice ›

Commerce Score Health Check für dein Shop-Frontend

Was ist das und wofür ist das gut?

Eine hohe Performance ist die Summe aus einem optimalen Zusammenspiel zwischen Code und Infrastruktur. Das bedeutet, dass eine hohe Performance von einer Vielzahl von Faktoren abhängig ist.

Ein guter Weg, um trotz Komplexität, die Schwachstellen in einem Gesamt-Setup zu finden, ist möglichst alle Einflussfaktoren analysieren zu können.

Commerce Score ist unser Analyse-Tool für das Frontend: Hier tummeln sich ziemlich viele Performance-Fresser für die weder der Code noch die Infrastruktur ursächlich sind.

Es ist ein Tech Health Check für dein Shop-Frontend und der ideale Einstieg zum Thema Shop-Performance..

Aktuell ist der Commerce Score kostenfrei und kann von allen benutzt werden.

Technische Details

Innerhalb von zehn Minuten erhältst du mehr als 20 Scores für jeweils vier wichtige Seitentypen und das für Mobile sowie Desktop.

Die einzelnen Werte werden mit einem Score bewertet. Sprich, anstelle von diversen Messeinheiten werden einheitliche Bewertungspunkte vergeben. Diese zeigen direkt an, ob Kennziffern bzw. Konfigurationen im Shop stark oder schwach sind und on top werden die Core Web Vitals für die Seitentypen ermittelt.

Das Tool greift unter anderem auf Google Lighthouse zu und verlinkt entsprechend zu dieser Analyse.

Es können maximal 1.000 Punkte erreicht werden.

Unter uns: das hat bisher noch keiner geschafft. Wenn man aber im Gesamtergebnis über 700 Scores hat, zählt man schon zu den Besten.

Was bedeutet dies für dein Business?

Der Commerce Score löst zwei präsente Probleme in E-Commerce Teams:

Das erste ist, dass viele gar nicht wissen, wie sie die Ursachen von Performance Problemen finden können. Folglich delegieren sie alle Issues an technische Kolleg:innen oder Partner:innen weiter. Das kostet in der Regel Zeit, Geld und Nerven.

Der Commerce Score zeigt klar und deutlich die Stärken und Schwächen des Frontends. Letztendlich ist es eine detaillierte To do-Liste für die Entwicklungs-Abteilung.

Das zweite große Problem ist das Verständnis für Technik und deren diverse Messeinheiten. Die Scores beseitigen diese Hürde. Niemand braucht technisches Verständnis, um zu sehen, wenn es ein Bottleneck gibt, denn das sagen dir der Score und die Signalfarben.

Das Tool ist somit für alle verständlich und kann genutzt werden, um Probleme zu kommunizieren und zu beheben.

Welche Risiken vermeidest du damit?

Du vermeidest, dass an falschen Orten nach Performance Issues gesucht wird oder eben nicht alle vollständig auf der Agenda stehen.

Und da die Performance deines Shops weiterhin und stetig an Bedeutung zunimmt, solltest du möglichst viele Performance-Faktoren analysieren und monitoren können.

Eine schnelle Ladezeit ist einfach immens wichtig, sei es im Google-Ranking, im UX oder auch im Ressourceneinsatz - niemand kann sich heute erlauben einen Shop zu betreiben, dessen Seiten langsam geladen werden.

Darüber hinaus nutzen viele unserer Kund:innen die API, um den Commerce Score in das Reporting zu integrieren. Eine gute Möglichkeit, um die Performance des Frontends proaktiv zu managen.

Kontinuierliches und detailliertes Performance-Monitoring without any hassle! So muss das sein.

Adrian Kirchner dreikern GmbH